Zurück

„grandMA2 war die einzige Lösung“

MA bei der Eröffnungs- und Abschlussfeier der SEA Games in Singapur

Eine grandMA2 war das Steuerungspult der Wahl bei der Eröffnungs- und Abschlussfeier der 28. South East Asia (SEA) Games in Singapurs National Stadion. Lichtdesigner Mac Chan hat dafür eng mit den leitenden Programmierern Michael Chan und Muen Huang zusammengearbeitet und dabei zwei eindrucksvolle Zeremonien geschaffen.

Macs Rigg im Stadion umfasste rund 900 Moving Lights, ein Mix aus Vari*Lite, Clay Paky, DTS, Robe und Martin, die an fliegenden Traversen untern dem Dach oder um das Spielfeld positioniert waren.
Mac spezifizierte 2 x grandMA2 full-size und 2 x grandMA2 light für die Show, beide mit einem Full-Tracking-Back-up. Das Netzwerk bestand aus 10 x MA NPU (Network Processing Unit), 11 x MA 8Port Nodes und 8 x MA 2Port Nodes. Fares Aljunied hat das Netzwerk als MA System Engineer eingerichtet.

„Bei den Lichtpulten war die grandMA2 die einzige Lösung bei einem Projekt dieser Größenordnung und Komplexität“, betonte Mac. Er erklärte, dass er ein Pult benötigte, das effizient alle Optionen und Komponenten verwalten konnte.

Stage Center Line & Associates – SCLA, Macs Unternehmen mit Standorten in Singapur und Malaysia, hat erstmals während der Singapore National Day Parade in 2009 mit MA Pulten gearbeitet und verwendet sie jetzt für alle größeren Projekte.

Bekannt für seinen unkonventionellen und kreativen Ansatz war Mac genau der Richtige, um die Vorgaben der SEA Games zu erfüllen und die zweieinhalbstündige Show mit Leben zu füllen. Dabei war es eine Herausforderung, das Licht mit den großformatigen Projektionen auf dem Spielfeld zu kombinieren.

Die grandMA2 ist auch seit Jahren das bevorzugte Pult von Michael Chan, der davor bereits fünf Jahre mit der grandMA Serie 1 gearbeitet hat. 

Die Gründe dafür sind laut ihm einfach: „Die grandMA2 bietet einfach grandiose Möglichkeiten, zum Beispiel wenn es darum geht, mit Timecode und Parametern zu arbeiten. Außerdem sind die Netzwerkmöglichkeiten klasse.“ Timecode war bei den SEA Games essentiell wichtig.

Während der Vorprogrammierung spielte auch MA 3D eine bedeutende Rolle. Installiert auf vier Servern und eingerichtet von Assistant LD Marc Brandon-Hor konnte das Team auch während der Zeit, in der es nicht das Stadion zur Verfügung hatte oder bei Tageslicht an der Show weiterarbeiten. Ein Fakt, der bei einer zeitkritischen Show wie dieser ein riesengroßer Vorteil war.

Die SEA Games Eröffnungs- und Abschlussfeier wurde live im TV in ganz Südostasien übertragen.

Fotos: © Louise Stickland

Eingesetzte Produkte:

2 x grandMA2 full-size
2 x grandMA2 light
10 x MA NPU (Network Processing Unit)
11 x MA 8Port Nodes
8 x MA 2Port Nodes

Weitere Nachrichten

Queens of the Stone Age rocken mit grandMA2

"Go with the flow"

1996 gegründet in Palm Desert, Kalifornien, entwickelten die Queens of the Stone Age ihren eigenen prägnanten Stil. Ihr Sound führt eine Vielzahl von Einflüssen zusammen und wurde durch die...

mehr

MA feierte Sommer Nostos Festival

"Keine Einschränkungen"

Das Summer Nostos Festival im Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre (SNFCC) in Athen, Griechenland, ist ein kostenloses Festival für Kunst, Musik, Tanz, Sport, Architektur, Film und...

mehr

grandMA2 unterwegs mit den Rolling Stones

Rockgeschichte live auf Tour

Vier Namen stehen im Zentrum der Rock-Geschichte: Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood. Als Rolling Stones sind sie seit über 50 Jahren eine Konstante auf dem Rock-Olymp. Ihre...

mehr

Höchstleistung bei Rock in Rio

MA Network Switch steuerte zuverlässig komplexes Netzwerk

Im Jahr 1985 erstmals in Rio de Janeiro veranstaltet, hat sich Rock in Rio als Festival weltweit auch an anderen Orten etabliert – zum Beispiel in Lissabon, Madrid und Las Vegas. Roberto Medina,...

mehr

grandMA2 feiert beim Unite Event

Festival-Weltpremiere

Tomorrowland ist eines der angesehensten Festivals für elektronische Musik. In diesem Jahr waren rund 400.000 Besucher auf dem Festivalgelände in Belgien live dabei und weitere 70.000 nahmen an...

mehr