Zurück

Grenzenlos gut

Eurovision Song Contest 2014 stimmt für MA

46.320 Parameter, 138 Universen 1.380 Moving Lights, 1,500 Scheinwerfer (konventionell, LED, Effekt), 10km Datenkabel, 12km Multicore-Stromkabel, 6km Stromkabel – Zahlen wie diese zeigen, es war wieder Eurovision Song Contest Zeit.

Ausgerichtet in einer alten Schiffswerft in Kopenhagen, Dänemark, erweiterte auch der diesjährige ESC erneut die Grenzen des Machbaren in Bezug auf die Produktion und war wieder einmal ein absoluter Hingucker beim Licht- und Set-Design. 

Der dänische Lichtdesigner Kasper Lange vertraute bei der Lichtsteuerung auf 7 x grandMA2 full-size und 2 x grandMA2 light, 19 x MA NPU (Network Processing Unit) und 9 x MA 8Port Node.

Unter anderem waren im Licht-Rigg neben Martin Moving Lights und PRG Bad Boys, Clay Paky Sharpy Wash 330, Clay Paky Alpha Beam 1500, Philips Vari*Lite VL3500 Spot, Philips Vari*Lite VL3500 Wash und Philips Vari*Lite VL5 installiert. Robert Juliat Cyrano und Robert Juliat Aramis kamen als Verfolgerscheinwerfer zum Einsatz.

Lange kommentierte: „Bei einem System dieser Größenordnung gibt es heutzutage nur eine Wahl – die grandMA2. Das Pult ermöglicht es mehreren Usern, parallel an einem Showfile zu arbeiten. Außerdem hatten wir den großen Vorteil, mit grandMA 3D sowohl bei der Vorvisualisierung als auch bei der Blind-Programmierung vor Ort zu arbeiten. Es hat uns absolut begeistert, zu sehen, dass wir trotz eines vollständig visualisierten Riggs mit 25fps arbeiten konnten.“

Programmierer Nicolai Gubi Schmidt ergänzte: „Für uns war es von großem Vorteil, eine synchrone DMX-Ausgabe im gesamten Netzwerk zu haben. Im MA Netzwerk des ESC waren 17 x Luminex GigaCore Switches integriert. Auch war es äußerst einfach mit Timecode auf der grandMA2 zu arbeiten.“

Johnny Sørensen, Timo Kauristo, Thomas Brockmann, Leif Hellberg, Rasmus Bremer und Kristian Sørensen arbeiteten als Programmierer. Der Creative Director war Per Zachariassen, Head of Production war Kamilla Monies, Set-Designer war Claus Zier und Creative Director/Content Producer war Nicoline Refsing.

[LITE]COM A/S war der technische Ausstatter mit PRG als Subcontractor. Gobo & Highlight A/S ist der Distributor von MA Lighting in Dänemark und Schweden.

Conchita Wurst aus Österreich hat mit dem Song „Rise Like a Phoenix“ das Finale gewonnen.

Fotos: © Ralph@Larmann.com


Eingesetzte Produkte:

7 x grandMA2 full-size
2 x grandMA2 light
19 x MA NPU (Network Processing Unit)
9 x MA 8Port Node

Weitere Nachrichten

Gegen illegalen Gebrauch der grandMA2 onPC Software

MA Lighting verstärkt seinen Kampf

MA Lighting rät allen Usern dringend davon ab, grandMA2 onPC für die Freischaltung von Parametern auf gefälschter bzw. nicht von MA freigegebener Hardware zu nutzen. Diese Methode ist illegal und...

mehr

MA feierte Sommer Nostos Festival

"Keine Einschränkungen"

Das Summer Nostos Festival im Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre (SNFCC) in Athen, Griechenland, ist ein kostenloses Festival für Kunst, Musik, Tanz, Sport, Architektur, Film und...

mehr

Hochkarätige TV-Show

Österreich verleiht die Amadeus Austrian Music Awards mit MA Lighting und Claypaky

Mit den Amadeus Austrian Music Awards wird in Österreich seit dem Jahr 2000 alljährlich der größte nationale Musikpreis verliehen. Eingeführt wurde er vom Verband der Österreichischen Musikwirtschaft...

mehr

Taktgeber unter sich

Drums'n'Percussion Festival mit Martin, Claypaky, ImageCue und MA Lighting

Alle drei Jahre findet sich die weltweite Elite der Percussionisten in Paderborn zum renommierten Drums'n'Percussion Festival ein. Im Laufe von vier Tagen können dessen Besucher im Heinz Nixdorf...

mehr

MA Lighting und Avolites bündeln ihre Kräfte erneut

Kampagne gegen Produktkopien während GET Show gestartet

Während der jüngsten Guangzhou Entertainment Technology (GET) Messe haben MA Lighting und Avolites mehrere Aktionen gegen Produktkopien auf dem Messegelände gemeinsam mit der Messeorganisation...

mehr