Zurück

Grenzenlos gut

Eurovision Song Contest 2014 stimmt für MA

46.320 Parameter, 138 Universen 1.380 Moving Lights, 1,500 Scheinwerfer (konventionell, LED, Effekt), 10km Datenkabel, 12km Multicore-Stromkabel, 6km Stromkabel – Zahlen wie diese zeigen, es war wieder Eurovision Song Contest Zeit.

Ausgerichtet in einer alten Schiffswerft in Kopenhagen, Dänemark, erweiterte auch der diesjährige ESC erneut die Grenzen des Machbaren in Bezug auf die Produktion und war wieder einmal ein absoluter Hingucker beim Licht- und Set-Design. 

Der dänische Lichtdesigner Kasper Lange vertraute bei der Lichtsteuerung auf 7 x grandMA2 full-size und 2 x grandMA2 light, 19 x MA NPU (Network Processing Unit) und 9 x MA 8Port Node.

Unter anderem waren im Licht-Rigg neben Martin Moving Lights und PRG Bad Boys, Clay Paky Sharpy Wash 330, Clay Paky Alpha Beam 1500, Philips Vari*Lite VL3500 Spot, Philips Vari*Lite VL3500 Wash und Philips Vari*Lite VL5 installiert. Robert Juliat Cyrano und Robert Juliat Aramis kamen als Verfolgerscheinwerfer zum Einsatz.

Lange kommentierte: „Bei einem System dieser Größenordnung gibt es heutzutage nur eine Wahl – die grandMA2. Das Pult ermöglicht es mehreren Usern, parallel an einem Showfile zu arbeiten. Außerdem hatten wir den großen Vorteil, mit grandMA 3D sowohl bei der Vorvisualisierung als auch bei der Blind-Programmierung vor Ort zu arbeiten. Es hat uns absolut begeistert, zu sehen, dass wir trotz eines vollständig visualisierten Riggs mit 25fps arbeiten konnten.“

Programmierer Nicolai Gubi Schmidt ergänzte: „Für uns war es von großem Vorteil, eine synchrone DMX-Ausgabe im gesamten Netzwerk zu haben. Im MA Netzwerk des ESC waren 17 x Luminex GigaCore Switches integriert. Auch war es äußerst einfach mit Timecode auf der grandMA2 zu arbeiten.“

Johnny Sørensen, Timo Kauristo, Thomas Brockmann, Leif Hellberg, Rasmus Bremer und Kristian Sørensen arbeiteten als Programmierer. Der Creative Director war Per Zachariassen, Head of Production war Kamilla Monies, Set-Designer war Claus Zier und Creative Director/Content Producer war Nicoline Refsing.

[LITE]COM A/S war der technische Ausstatter mit PRG als Subcontractor. Gobo & Highlight A/S ist der Distributor von MA Lighting in Dänemark und Schweden.

Conchita Wurst aus Österreich hat mit dem Song „Rise Like a Phoenix“ das Finale gewonnen.

Fotos: © Ralph@Larmann.com


Eingesetzte Produkte:

7 x grandMA2 full-size
2 x grandMA2 light
19 x MA NPU (Network Processing Unit)
9 x MA 8Port Node

Weitere Nachrichten

Rammstein setzen auf grandMA2

Licht und Feuer

Wenn Licht-Beams auf Feuerbälle treffen, wenn sich Blut mit Schweiß vermischt, wenn hämmernde Beats und Extravaganz aufeinandertreffen, dann ist Rammstein Zeit!

Die legendären deutschen Künstler...

mehr

Großes MA System

Eurovision Song Contest gastierte in Tel Aviv

MA Lighting war erneut die Steuerungslösung der Wahl für den Eurovision Song Contest 2019 im Tel Aviv Expo Centre, Israel. In diesem Jahr hatten Ronen Najar und Dakar Azulay das Lichtdesign dafür...

mehr

grandMA3 feiert auf dem SPOT Festival

Vollständig weibliche Tech-Crew

SPOT ist ein jährliches Musikfestival in der dänischen Stadt Aarhus, das aufstrebende dänische und skandinavische Talente präsentiert. Fast zweihundert Künstler und Bands aus den meisten Genres der...

mehr

grandMA2 für Ivete Sangalo

„Ein besonderes Projekt“

Ivete Maria Dias de Sangalo Cady ist eine brasilianische Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin und Moderatorin einer Fernsehshow. Sie ist eine der bekanntesten brasilianischen Sängerinnen. Mit den...

mehr

Queens of the Stone Age rocken mit grandMA2

"Go with the flow"

1996 gegründet in Palm Desert, Kalifornien, entwickelten die Queens of the Stone Age ihren eigenen prägnanten Stil. Ihr Sound führt eine Vielzahl von Einflüssen zusammen und wurde durch die...

mehr