Zurück

Großes MA System

Eurovision Song Contest gastierte in Tel Aviv

MA Lighting war erneut die Steuerungslösung der Wahl für den Eurovision Song Contest 2019 im Tel Aviv Expo Centre, Israel. In diesem Jahr hatten Ronen Najar und Dakar Azulay das Lichtdesign dafür geschaffen. Sechsundzwanzig Länder traten im Finale an, das von einem weltweiten Publikum von rund 200 Millionen am Bildschirm und 7.500 Zuschauern in der Arena live verfolgt wurde.

Nicht weniger als 15 grandMA2 Pulte waren am FOH zu finden. Darüber wurden 71.061 Parameter gesteuert, welche die über 2.500 Scheinwerfer und LED-Fixtures benötigten.  

Diese beleuchteten die Hauptbühne - ein Design von Florian Wieder - das Auditorium und den Green Room. Wie jeder ESC Fan weiß, ist der Green Room ein wichtiger Bereich für die Sendung und fängt die emotionalen Nervenkitzel und Ausbrüche der Delegationen ein, während die Punkte vergeben werden!

MA wurde von mehreren Mitgliedern des kreativen und technischen Teams ausgewählt, das vom Produktionsleiter des ESC, Ola Melzig, koordiniert wurde, darunter Jack Collins, der Beleuchtungs- und Steuerungsspezialist, der in den letzten Jahren an mehreren ESCs gearbeitet hat. Diese Entscheidung basierte darauf, dass MA die zuverlässigste und flexibelste Systemoption bietet.

„Die Multiuser-Funktionalität und die Möglichkeit, jedes Gerät von jeder Konsole aus zu steuern und die Gerätetypen anzupassen, waren zwei große Vorteile der MA Architektur“, so Collins, „sowie die allgemeine Stabilität und Fehlerbehebung des Netzwerks.“

Nach der Installation und dem Produktionsstart überwachte Collins von seiner grandMA2 aus das System und konnte jeden Befehl sehen und bei Bedarf die Historie durchsuchen, Fehler aufspüren und die Informationen an das Programmierteam weitergeben.

Makros waren ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Show mit ihren kurzen Umrüstzeiten und vielen komplexen Sets. Dadurch konnten Timecode-Informationen, Presets, Ansichten, Start und Vorbereitung von Cues im Handumdrehen geändert werden.

Drei grandMA2 full-size plus Back-up wurden als Main-Show-Desks eingesetzt, und 11 grandMA2 light - sechs aktive und fünf Back-ups - befanden sich im Netzwerk, das zusätzlich noch aus 20 x MA NPU (Network Processing Unit), 25 x MA 8Port Nodes und zwei Swisson 8-Port Nodes mit 10 USVs bestand.

Ein hinter der Bühne befindliches MA onPC command wing wurde zum Testen von Set- und Requisitenscheinwerfern verwendet, die ebenfalls in das System integriert wurden. Die Fixtures kamen von mehreren führenden Herstellern und wurden vom dänischen Verleihunternehmen Litecom geliefert. Die Produktion musste auch eine Intervall-Performance der Queen of Pop, Madonna, aufnehmen, deren Beleuchtungsanforderungen über ihren LD Al Gurdon kamen.

Vier Dimmer-Cities wurden über Glasfaser verbunden und mit Daten und Strom versorgt. Drei davon befanden sich auf einem Balkon an einer der Längsseiten der Halle. Dimmer-City 2 wurde hinter der riesigen LED-Wand hinter der Bühne positioniert, um die Matrix mit Strom zu versorgen, die entlang der Rückseite und der Seiten des Bühnenbereichs aus dem MX-System von Litecom gebaut wurde und insgesamt rund 650 Fixtures enthielt.

Die vollständig redundante Ethernet-Netzwerkinfrastruktur umfasste 22 x Luminex 16xt- und 12r-Switches, die alle von Collins von seiner PRTG-Software aus überwacht wurden.

Das Hauptpult der Show (eine grandMA2 full-size) wurde von Angelo Di Nella bedient. Joshua Cutts kümmerte sich um die Publikumsbeleuchtung - ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Sendung - auf einer grandMA2 light. Das Key-Lighting wurde von Ivan Eftimov auf einer weiteren grandMA2 light übernommen. Alle Pulte hatten ein Back-up.

Die Videowiedergabe erfolgte über eine weitere von Yahav Tenne gesteuerte grandMA2 light mit Back-up, während Moti Aroshas sich um die Beleuchtung des Green Rooms kümmerte und auch eine grandMA2 light einsetzte. Dakar hatte eine grandMA2 full-size, mit der er dafür sorgte, dass alle wichtigen Lichtverhältnisse und Master-Intensitäten für die Kameras optimal waren. Collins' Pult war eine grandMA2 light.

Najar leitete die gesamte Showbeleuchtung und die Beleuchtung jeder Delegation. Integraler Bestandteil des Programmierteams war der leitende Programmierer Matti Murray, der sicherstellte, dass die nächtlichen Programmiereinheiten mit Unterstützung von Chris Bolton produktiv und effizient abliefen.

A.B. Electronics ist der exklusive Vertriebspartner von MA Lighting in Israel.

Fotos: © Foto: Ralph Larmann

 

 

Weitere Nachrichten

grandMA3 feiert auf dem SPOT Festival

Vollständig weibliche Tech-Crew

SPOT ist ein jährliches Musikfestival in der dänischen Stadt Aarhus, das aufstrebende dänische und skandinavische Talente präsentiert. Fast zweihundert Künstler und Bands aus den meisten Genres der...

mehr

grandMA2 für Ivete Sangalo

„Ein besonderes Projekt“

Ivete Maria Dias de Sangalo Cady ist eine brasilianische Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin und Moderatorin einer Fernsehshow. Sie ist eine der bekanntesten brasilianischen Sängerinnen. Mit den...

mehr

Queens of the Stone Age rocken mit grandMA2

"Go with the flow"

1996 gegründet in Palm Desert, Kalifornien, entwickelten die Queens of the Stone Age ihren eigenen prägnanten Stil. Ihr Sound führt eine Vielzahl von Einflüssen zusammen und wurde durch die...

mehr

MA feierte Sommer Nostos Festival

"Keine Einschränkungen"

Das Summer Nostos Festival im Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre (SNFCC) in Athen, Griechenland, ist ein kostenloses Festival für Kunst, Musik, Tanz, Sport, Architektur, Film und...

mehr

grandMA2 unterwegs mit den Rolling Stones

Rockgeschichte live auf Tour

Vier Namen stehen im Zentrum der Rock-Geschichte: Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood. Als Rolling Stones sind sie seit über 50 Jahren eine Konstante auf dem Rock-Olymp. Ihre...

mehr