Zurück

Made in Germany trifft „Made in America”

grandMA2 gastiert bei US-Festival

Beim jüngst veranstalteten Budweiser „Made in America” Festival kamen mehrere grandMA2 Pulte zur Lichtsteuerung zum Einsatz. Als Headliner traten auf dem Benjamin Franklin Parkway in Philadelphia Jay-Z und Pearl Jam auf. Nick Whitehouse war als Lichtdesigner für die Hauptbühne tätig und stellte sich der Herausforderung, jedem Künstler sowie den beiden Headlinern ein individuelles Lichtdesign zu geben. Auffälligstes Element auf der Bühne war ein großer Adler, der aus LED-Paneelen zusammengesetzt war und zum einen das US-Wappentier, zum anderen das Anheuser-Busch (Budweiser) Logo aufgriff.

„Die grandMA2 full-size hat sich hervorragend bewährt“, so Whitehouse. „Wir haben mit ihr wirklich eine Menge Fixtures gesteuert und das Pult hat nicht ein Zeichen von Performance-Verlust gezeigt.“ Insbesondere die Partial Show Read-Funktion und die Clone-Funktion nutzte Whitehouse ausgiebig, um Künstler mit ihrem eigenen Lichtdesign in das Bühnen-Design zu integrieren. Darüber hinaus unterteilte er die Pulte in Welten, sodass die Lichtdesigner der jeweiligen Band Zugriff auf den hinteren Bereich des Riggs hatten, während das TV-Licht über ein anderes Pult gesteuert wurde. grandMA 3D kam darüber hinaus bei der Vorabvisualisierung und der Vorprogrammierung zum Einsatz.

„Zahlreiche der Gast-Lichtdesigner, die im Vorfeld mit der grandMA ‚Serie 1‘ gearbeitet hatten, beschlossen nach den positiven Erfahrungen, die sie bei uns gemacht haben, zur grandMA2 zu wechseln“, kommentierte Whitehouse.

Neben vielen anderen Fixtures setzte Whitehouse auf 68 Clay Paky Sharpy, die in Vierergruppen angeordnet waren und so das Aussehen von PAR64 ACL Gruppen imitierten. „Der Effekt war wirklich beeindruckend“, erklärte Whitehouse. „Wir haben dafür mit dem Frostfilter der Sharpy gearbeitet und sie auch möglichst statisch gelassen.“

„Wie immer hat uns das Team von A.C.T professionell und engagiert unterstützt. Es macht einfach Spaß, mit A.C.T zusammenzuarbeiten und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für den großartigen Support bedanken“, schloss Whitehouse.

John Duncan, Jr. von Pinpoint Lighting kümmerte sich um das Lichtdesign der B-Stage und der Electronic-Bühne. „Beide Bühnen arbeiteten mit einer grandMA2 full-size und einer grandMA2 light“, erklärte er. „Dabei war jeweils eine als Master- und eine als Slave-Pult eingerichtet. Alles funktionierte einwandfrei.“

A.C.T Lighting ist der exklusive Distributor von MA Lighting in Nordamerika.

Eingesetzte Produkte:

grandMA2 full-size
grandMA2 light

Weitere Nachrichten

grandMA3 begeistert

Auto de Pascoa nutzt MA Lichtsteuerungen

Der brasilianische Lichtdesigners Paulinho Lebrao (Designbüro FOH) schuf jüngst eine spektakuläre Produktion für Auto de Pascoa (Passion Christi), die im Hauptsaal der Kirche Igreja da Cidade Campus…

mehr

Erfolgreicher Auftakt

grandMA3 beim Amir Cup Finale 2020 und bei der Einweihung des Ahmad Bin Ali Stadions in Katar eingesetzt

Das Amir Cup-Finale 2020, das größte Fußballereignis in Katar, und die Einweihungsfeier des Ahmad Bin Ali Stadions, dem vierten FIFA World Cup™ Stadion, das nach dem Khalifa International, Al Janoub…

mehr

Ein Konzert, viele Remote-Locations

Auftritt von Purple Schulz wird vollständig remote gefahren

In den 1980er und 1990er Jahren erlangte Purple Schulz als deutscher Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist und Radiomoderator mit Titeln wie „Sehnsucht“, „Verliebte Jungs“ und „Kleine Seen“ große…

mehr

„Ohne die grandMA3 hätte es keine Lösung gegeben“

MA Lighting Pulte punkten bei NBA-Neustart

Als der Profi-Basketball in den USA während der Coronavirus-Pandemie wieder aufgenommen wurde, schützte die NBA ihre Spieler, indem sie in Walt Disney World in der Nähe von Orlando, Florida, eine…

mehr

Premiere

Lux Partum interaktiv über das Internet mit Hilfe von MA Lighting gesteuert

Als Chris Moylan Lux Partum ins Leben rief, war es seine Absicht, etwas Besonderes zu schaffen, das allen von der Covid-19-Pandemie Betroffenen Freude bereitet. Die Idee hinter dem Projekt war es, im…

mehr