Zurück

Premiere

Lux Partum interaktiv über das Internet mit Hilfe von MA Lighting gesteuert

Als Chris Moylan Lux Partum ins Leben rief, war es seine Absicht, etwas Besonderes zu schaffen, das allen von der Covid-19-Pandemie Betroffenen Freude bereitet. Die Idee hinter dem Projekt war es, im Motorwerk Berlin eine interaktive Lichtinstallation zu realisieren, die zehn Tage lang von den Besuchern der Website lighting.stream gesteuert werden kann. Die lokale Steuerung wurde von einer grandMA2 übernommen. Paul van Dyk lieferte den Soundtrack für die Installation und trat auch in einer Live-Session am Sonntagabend im Motorwerk auf. Das Video des Events gibt es hier.

Besucher der Website lighting.stream konnten Beam-Positionen sowie verschiedene Videoanimationen an bestimmten Zeitpunkten auswählen und so Muster zur Musik von Paul von Dyk erzeugen. Darüber hinaus konnten verschiedene Farbkombinationen erstellt werden, um das Motorwerk in verschiedene Stimmungen zu tauchen.

Lichtdesigner Chris Moylan arbeitete mit Freunden, Kollegen und Technologiepartnern zusammen, um dieses Projekt zum Leben zu erwecken. Matthias Schöffmann (Depot-Zwei) übernahm die Programmierung der gesamten "Web-Magic"- und Backend-Technologie, die notwendig war, um die Installation für jeden Benutzer per Browser steuerbar zu machen. Andreas Schindler (Grosses Tennis) konzentrierte sich auf die Entwicklung der visuellen Inhalte, während Lars Murasch (Murasch And Sons) das Team mit Equipment unterstützte und sich um die technische Umsetzung kümmerte.

„Dank der offenen grandMA2 Infrastruktur konnten wir ein modulares und dynamisches System entwickeln, bei dem die User ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten. Jeder kann seine bevorzugten Farb- und Beam-Kombinationen wählen und diese live in der Installation erleben. Dies wurde durch eine Kombination aus Timeline, vielen Makros und einigen cleveren Preset-Einstellungen erreicht. Es ist diese offene Programmierphilosophie, die die grandMA2 zu einem so wichtigen kreativen Werkzeug für so viele Lichtdesigner auf der ganzen Welt macht", sagte Chris Moylan.

Die Crew entwickelte eine interaktive Show, die durch die von den Usern eingestellten Parameter immer wieder neu gestaltet wurde. Für die geometrischen Muster und Strukturen von Lux Partum war das Motorwerk Berlin die perfekte Location. Die Installation wurde vom technischen Dienstleister TLT EVENT realisiert, der mit Robe einen Teil der Ausstattung gesponsert hat.

Lightpower ist der Exklusiv-Distributor für MA Lighting in Deutschland und Österreich.

Fotos: © Paul Gärtner

Weitere Nachrichten

grandMA3 for Hypersonic Fest

Hypersonic Fest was a one-day experimental event organized by Hypersonic Lab in Hong Kong, aimed at inviting people to enjoy the talents of 37 diverse Christian artists and music bands from Hong Kong,…

mehr

Having a Crush on grandMA3

The unmistakable buzz and excitement of music concerts as a teenager initially sparked lighting professional Soyoun Lee’s interest in lighting and visuals, so much so that later she left her office…

mehr

Die Ärzte rocken die Clubs mit grandMA3

Bertil Mark erschließt sich neue Wege mit grandMA3 Software

Nach einem langen Open-Air- und Festival-Sommer macht die „Beste Band der Welt“ das, was sie am besten kann: einfach weiter rocken. „Herbst des Lebens“ heißt die Club-Tour, welche die Berliner Band…

mehr

All Hearts for grandMA3

Lighting for the recent legs – including the USA and Canada – of popular and prolific Indian singer Shreya Ghoshal’s “All Hearts” world tour was programmed by Manu Jacob using an all grandMA3 control…

mehr
Kaija Koo Rocks Helsinki Stadium with grandMA3 - 2

Kaija Koo Rocks Helsinki Stadium with grandMA3

“grandMA3 was the most efficient, flexible and logical way to run this many lights"

Finnish singer Kaija Koo celebrates an impressive 40-year career as one of the country’s most popular artists, and anniversary activities have included staging a massive show at Helsinki’s Olympic…

mehr