Zurück

MA trifft Adele

Weltweiter Höhenflug

Adele Laurie Blue Adkins, weltweit als Adele bekannt, „erfolgreich“ zu nennen, wäre eine gigantische Untertreibung. Seit sie ihr Debütalbum „19“ in 2008 veröffentlicht hat, ist ihre Karriere in schwindelerregende Höhen geschnellt. Das Album hat allein in Großbritannien sieben Mal Platin geholt und zweimal in den USA. Im Rahmen der 51. Grammy Awards wurde Adele als Best New Artist und Best Female Pop Vocal Performance ausgezeichnet. Ihr zweites Album „21“ war noch einmal erfolgreicher und hat zahlreiche Preise gewonnen, unter anderem rekordverdächtige sechs Grammy Awards, zwei Brit Awards und drei American Music Awards. Das Album hat sich 31 Millionen Mal weltweit verkauft. Mit ihrem dritten Album „25“ konnte Adele das am besten verkaufte Album des Jahres 2015 für sich verbuchen, das gleichzeitig noch die Verkaufsrekorde in der ersten Woche in Großbritannien und den USA brach. Zurzeit tourt Adele mit ihrer Show „Live 2016“ um den Globus.

Patrick Woodroffe zeichnet für das Lichtdesign dieser Tour verantwortlich, während Adam Bassett als Associate LD und Roland Greil als Programmierer und Lighting Director in die Tour involviert sind. 2 x grandMA2 full-size, 1 x grandMA2 light und 5 x MA NPU (Network Processing Unit) sind für die Lichtsteuerung mit auf Tour. Neg Earth lieferte das Licht-Equipment für Europa, Upstaging für die USA.

Woodroffe erläuterte seine Ideen beim Lichtdesign: „Die Bühne besteht zum Teil aus Gaze und Projektionsflächen, die sich konstant verändern und bewegen. Manchmal ist Adeles Gesicht auf einem hinteren Screen zu sehen, manchmal ist es abstrakter auf einem Gazevorhang zu sehen und manchmal ist es versteckt in einem Video oder Licht-Effekt. Das Licht hilft dabei, dieses Konzept zu stützen. Nicht nur, indem es hilft, die Stimmung und den Fokus für jeden Song vorzugeben, sondern auch auf die Art und Weise, wie es Adele und die Musiker betont oder versteckt mit Schatten und Texturen. Die Vorderbühne betont dabei die Künstlerin. Dann wiederum brechen wir das Ganze auf, indem wir auf dem Screen über der Bühne IMAG- und Video-Inhalte zeigen und die gesamte Bühne wie einen Bilderrahmen wirken lassen.“

„Adele hat sich sehr in die Konzeption der Show eingebracht – beginnend bei den anfänglichen Design-Ideen bis hin zu Details während der Proben“, fuhr Woodroffe fort. „Es war sehr angenehm und bereichernd mit ihr zu arbeiten und ironischerweise glaube ich, dass ihre Unerfahrenheit bei diesen Dingen eine unbezahlbare Frische und Innovation in unser Konzept gebracht hat.“

Fotos: © Ralph@Larmann.com

Eingesetztes Material:

2 x grandMA2 full-size
1 x grandMA2 light
5 x MA NPU (Network Processing Unit)http://www.malighting.com/en/goto/130032.html

Weitere Nachrichten

Queens of the Stone Age rocken mit grandMA2

"Go with the flow"

1996 gegründet in Palm Desert, Kalifornien, entwickelten die Queens of the Stone Age ihren eigenen prägnanten Stil. Ihr Sound führt eine Vielzahl von Einflüssen zusammen und wurde durch die...

mehr

MA feierte Sommer Nostos Festival

"Keine Einschränkungen"

Das Summer Nostos Festival im Stavros Niarchos Foundation Cultural Centre (SNFCC) in Athen, Griechenland, ist ein kostenloses Festival für Kunst, Musik, Tanz, Sport, Architektur, Film und...

mehr

grandMA2 unterwegs mit den Rolling Stones

Rockgeschichte live auf Tour

Vier Namen stehen im Zentrum der Rock-Geschichte: Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood. Als Rolling Stones sind sie seit über 50 Jahren eine Konstante auf dem Rock-Olymp. Ihre...

mehr

Höchstleistung bei Rock in Rio

MA Network Switch steuerte zuverlässig komplexes Netzwerk

Im Jahr 1985 erstmals in Rio de Janeiro veranstaltet, hat sich Rock in Rio als Festival weltweit auch an anderen Orten etabliert – zum Beispiel in Lissabon, Madrid und Las Vegas. Roberto Medina,...

mehr

grandMA2 feiert beim Unite Event

Festival-Weltpremiere

Tomorrowland ist eines der angesehensten Festivals für elektronische Musik. In diesem Jahr waren rund 400.000 Besucher auf dem Festivalgelände in Belgien live dabei und weitere 70.000 nahmen an...

mehr